Spezialschulen
Philosophie
Liste der Spezialschulen

Anspruch der Spezialschulen

Spezialschulen wollen

  • das Interesse an Mathematik, den Naturwissenschaften, Informatik oder Technik wachhalten und weiterentwickeln,
  • begabte und interessierte Schüler zusammenführen und sie beim gemeinsamen Lernen begleiten,
  • in einem ausgewogenen Verhältnis zwischen allen Bestandteilen humanistischer Bildung auf die Persönlichkeitsentwicklung altersgerecht achten und sie befördern,
  • in enger Zusammenarbeit zwischen Schüler, Eltern und Lehrern die Entwicklungsmöglichkeiten jedes Einzelnen analysieren und möglichst optimal zur Entfaltung bringen,
  • das Lernen in einem Fach stets auf das Verständnis wesentlicher Inhalte und Methoden konzentrieren, zum eigenständigen Lernen befähigen, fächervernetzendes Denken und Teamarbeit vorbereiten und üben,
  • mit hohen fachlichen Forderungen und einer mit den Klassenstufen langsam wachsenden Verbindung zur Universität, der Fachhochschule und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen alle SchülerInnen auf ein erfolgreiches Studium vorbereiten.
Quelle : Infoheft der Jenaer Spezi



Besonderheiten der Spezialschulen
(am Beispiel der Spezi Jena)

Klasse 5 bis 8
  • vorbereitende Förderung durch das Regionalzentrum (siehe gesonderte Information),
  • vertiefender Unterricht und Arbeitsgemeinschaften an unserem Gymnasium
Klasse 9 und 10
  • Informatikunterricht mit integrierter Technikausbildung (3 Stunden pro Woche),
  • zusätzlicher Unterricht in Mathematik und Physik (je 1 Stunde pro Woche),
  • Unterricht in halben Klassen in einem Teil der Stunden in den Fremdsprachen, Physik, Chemie, Biologie und Informatik,
Klasse 11 und 12
  • der 2. Leistungskurs ist verpflichtend eine Naturwissenschaft oder Informatik,
Für besonders interessierte und begabte SchülerInnen
  • Einzelförderung im jeweiligen Fachgebiet durch Lehrer unserer Schule,
  • Spezialseminare in der Schule und an der Universität,
  • Praktika an der Universität; z.B. Physik-Anfängerpraktikum
Wahlobligatorischer Unterricht und Beziehungen zu regionalen Forschungszentren

Der wahlweise obligatorische Unterricht (woU) ist ein differenziertes Angebot zur Begabungsförderung. Er wird parallel für die Fächer Mathematik, Physik, Informatik/Technik, Chemie und Biologie angeboten. Der woU in Klasse 9 und 10 findet an der Schule in Gruppen mit maximal 10 Schülern, in den Klassenstufen 11 und 12 in Gruppen von zwei bis vier Schülern, an der Universität, der Fachhochschule, an Instituten oder in Unternehmen statt.
In den Orientierungsklassen 7 und 8 wird der woU in modifizierter Form angeboten. (Klasse 7-10, 12 je 2 Wochenstunden; Klasse 11 - 4 Wochenstunden)

Quelle : Infoheft der Jenaer Spezi

Schülerprofil

Der Kandidat für die Spezialklassen sollte folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • schnelle Auffassungsgabe,
  • sehr gutes abstrakt-logisches Denkvermögen (allgemeine intellektuelle Fähigkeiten),
  • Flexibilität im Denken,
  • Suche nach individuellen Lösungswegen,
  • Ausgeprägtes Interesse an Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik oder Technik,
  • Sozialer und kultureller Anspruch an sich und andere,
  • Wissensdurst
Werte, zu denen sich Schüler, Lehrer und Eltern bekennen:
  • Klares und wirkungsvolles Denken, Schreiben und Sprechen,
  • Profunde Kenntnisse in allen Fächern,
  • Selbstständiges und kooperatives Arbeiten und Lernen entwickeln,
  • Verständnis ethisch-moralischer Probleme und entsprechendes u.a. auf Toleranz gegründetes Handeln,
  • Aufgeschlossenheit gegenüber früheren und anderen Kulturen

Zielstellung

Ein Absolvent des Gymnasiums soll folgende Qualitäten besitzen:

  • auf mathematisch-naturwissenschaftlich-technischem Gebiet sehr gut ausgebildet und spezialisiert,
  • hohe Allgemeinbildung mit spezieller Ausprägung einschließlich sehr guter Kommunikationsfähigkeit in der Muttersprache und mindestens in zwei Fremdsprachen,
  • Musisch-kulturelle Aufgeschlossenheit.

© 2000-2003 spezis.de, Design von ansichtssache.org 365141 Besucher seit dem 21.06.2001 Kontakt | Impressum | Webmaster